In Apex Legends gibt es seit der zweiten Saison auch einen Ranked Modus. Wie in anderen PVP-Spielen auch, sollen sich hier die Besten der Besten messen und um den höchst möglichen Rang kämpfen. Jedoch wird dieser Modus momentan durch einen Trick zur Lachnummer. Respawn hat nun Konsequenzen für die Spieler angekündigt.

Was ist Dashboarding im Ranked Modus? Normalerweise zahlt man für jedes Ranked Match eine Art „Eintrittspreis“ an Ranglisten-Punkten. Dieser Preis muss normalerweise erst einmal erspielt werden, indem eine gute Platzierung und Kills entsprechend Plus-Punkte versprechen. Sollte ein Spieler also beispielsweise direkt zu Beginn sterben, hat er entsprechende Minuspunkte. Durch ein einfaches Schließen des Spiels, kann jedoch die Strafe umgangen werden und der Spieler hat nach einem schlechten Match 0 Punkte verloren.

Am Ende der Saison wird es wohl einige lange Gesichter geben.

Dashboarder erwartet Ban und Rücksetzung

Wie Respawn nun über Eric Hewitt (Senior System Designer) auf Twitter mitteilen ließ, erwartet unehrliche Spieler zum Ende der Saison wohl eine böse Überraschung: So sollen alle Spieler, die den Exploit genutzt haben einen Ban erhalten und im Rang zurück gesetzt werden.

Der entsprechende Twitter Post

Wie nehmen die Spieler das Ganze auf?

Die Mehrheit der Spieler begrüßt diesen Schritt. Schließlich hat das „Dashboarder“ Problem den Ranked Modus komplett den Sinn genommen. Mit viel Geduld konnte so jeder Spieler in die begehrten Diamant oder Predator Ränge aufsteigen und sich die exclusiven Belohnungen sichern.

Manche Spieler zeigen sich jedoch auch besorgt. So fürchten einige, dass sie auch ein Ban trifft, sofern jemand im eigenen Team den Exploit ausgenutzt hat. Diese Sorge konnte Hewitt ihm aber nehmen. Laut seiner Aussage, sehe man am anderen Ende (Respawn) ganz genau wer den Exploit genutzt hat und werde nur diese Leute bestrafen. Es soll sich aber laut eines weiteren Twitter Posts nur um einen temporären Ban handeln.