Gestern Abend war einiges los bei Apex Legends. So startete gegen 19 Uhr die neue Saison mit dem Motto „Assimilation“. Viele Spieler freuten sich im Zuge der neuen Saison auf die neuen Ranked Rewards, jedoch schauten einige in die Röhre.

Worum geht’s? Im Laufe der Ranked Series 2 wurde ein Exploit bekannt, welcher bereits seit der ersten Ranked Saison im Quellcode schlummerte: So konnten Spieler den Punkteverlust einer Niederlage wieder ausgleichen, indem sie das Spiel einfach schlossen. Die Methode wurde Dashboarden genannt.

Entwickler Respawn kündigte daraufhin in Form von David Hewitt, seines Zeichens Senior Designer bei Respawn, einen „Judgement Day“ für alle unehrlichen Spieler an.

Dashboarder stehen mit leeren Händen da aber kein Ban

Schon kurz nach Release der neuen Saison häuften sich dann die ersten Meldungen auf Reddit: So posteten Spieler Screenshots auf denen zu erkennen war, dass die Spieler die Rang-Belohnungen aberkannt bekommen haben.

In dem zugehörigen Text heißt es dann, dass Respawn den Missbrauch eines Exploits erkannt hat und den Account um 2866RP nach unten setzt. Somit endet die Saison für den entsprechenden Spieler nur auf Silber 3.

Auch eine Email, welche EA an die entsprechenden Spieler versandte, erklärte den Verlust der Belohnungen durch den Missbrauch des Exploits, jedoch ist von keinem Ban die Rede, welchen Eric Hewitt noch vor einigen Wochen erwähnte.

In einer Email beschreibt Publisher EA noch einmal den Vorgang.

Ist das ganze momentan Verbuggt?

Es kommen aber auch Zweifel auf, ob die Bestrafung der Dashboarder wirklich funktioniert. So schreiben einige Spieler auch, dass sie den Exploit nicht genutzt haben, aber dafür gebannt wurden. Während Freunde von Ihnen, die den Exploit genutzt haben, jetzt die entsprechenden Belohnungen vorweisen können.

Wie glaubwürdig diese Berichte jedoch sind, bleibt abzuwarten.